2000-Watt-Gesellschaft bringt Chancen und Risiken

Mit den Zielen der 2000-Watt-Gesellschaft hat die Zürcher Bevölkerung die Zeichen der Zeit erkannt und die Weichen richtig gestellt: Damit auch unsere Kinder und Kindeskinder noch eine lebenswerte Zukunft haben, müssen wir unseren Energie- und Rohstoffverbrauch auf ein nachhaltiges Mass reduzieren. Als ETH-Umweltphysiker bin ich mit der Komplexität dieser Herausforderung bestens vertraut und kann mein Fachwissen als Gemeinderat einbringen. Neben Risiken bieten sich Chancen: Der Denkplatz Zürich hat mit den Hochschulen gute Voraussetzungen für den Wandel hin zu einer nachhaltigen Wirtschaft.

Engagement für den Naturschutz und die Energiewende

Als Präsident des Natur- und Vogelschutzvereins Meise engagiere ich mich ehrenamtlich für den Naturschutz und als Verwaltungsmitglied der Solargenossenschaft Katzensee setze ich mich für die Energiewende ein. Jede Genossenschafterin und jeder Genossenschafter wird zum Solarstrom-Produzenten und unterstützt damit den Atomausstieg.

Jetzt handeln für den Regenwald

Beim Schutz der Regenwälder der Erde liegt einer der Schlüssel zur Zukunft der Menschheit: Es geht um Artenschutz, Klimaschutz und den Schutz unserer eigenen Lebensgrundlagen zugleich. Der weltweit wachsende Konsum und die steigende Nachfrage nach Rohstoffen wie Palmöl und Soja zeitigen fatale Folgen für den Regenwald: Jedes Jahr wird weltweit die drei- bis vierfache Fläche der Schweiz abgeholzt oder verbrannt. Für das Leben auf der Erde und das Klima unermesslich kostbarer Regenwald wird dafür zerstört. Ein Viertel bis ein Fünftel des Klimawandels wird allein dadurch verursacht. Über zahlreiche Produkte des täglichen Konsums sind wir alle dafür mitverantwortlich.

Der Grüne Film im GZ Hottingen

Der Grüne Film thematisiert akute ökologische Fragen. Den Auftakt bilden die Filme «Fette Beute – Indonesiens Palmöl-Wüste» am 2. Februar und «Testament des Tebaran» am 6. April 2014 im GZ Hottingen, Hottingersaal. In beiden Filmen werden die Auswirkungen des Palmöl-Booms auf den Regenwald und die Folgen für indigene Menschen, Tiere und Pflanzen gezeigt. Im Anschluss an die Filmvorführungen ist eine Podiumsdiskussion geplant. Mit dem Grünen Film möchten wir für die Dringlichkeit der Umweltthematik sensibilisieren und zum persönlichen Handeln anregen. Denn jeder kleine Beitrag ist wichtig und unser gemeinsames Engagement ist gefragt.

Der Grüne Film: GZ Hottingen, Gemeindestrasse 54, 8032 Zürich, Eintritt frei – Kollekte. Kontakt: In Hottingen steht Ihnen mein Bürgerbüro an der Dolderstrasse 24 offen: Sprechstunde nach Vereinbarung, E-Mail: bbuero@bluewin.ch.

Link zur Filmvorführung im GZ Hottingen: http://www.gz-zh.ch/gz-hottingen/angebote/detail/?tx_zgz%5Buid%5D=5876&tx_zgz%5Bdate%5D=1396735200&cHash=9c9d8555b46141e8f2673383f880ed3d

Banner_April

Leave a Reply